Banner
Lorit.org Lorit.org
Du kommst nicht vorbei
banner
Startseite › Das Land Lorit › Zeitstrahl

Zeitstrahl

Jahr 0 DF

Die Völker Lorits werden von Dantos und seinen Schergen geknechtet. 13 Auserwählte treten gegen diese Widersacher und ihren Herrn Dantos, den schwarzen Drachen, an. In der Ebene von Edas ereignet sich die letzte Schlacht: Die vier Götter Lorits stellen sich gegen Dantos. Der Widersacher wird von Sofres mit seinem göttlichen Speer „Balmung“ erschlagen. Balmung zerbricht dabei in 1000 Stücke.

Ca. 300 DF

Die Göttin Isana bringt den Menschen das Wissen durch den Erzheiligen Wolfram. Der Erzheilige schwebt als geflügelter Hund vom Himmel und überbringt die sechs heiligen Bücher. Diese Bücher sind noch heute nicht alle übersetzt.

770 DF

Beginn der Adelskriege: Der Herzog Sigram III will die Macht in Lorit an sich reißen. Die Kirchen stellen sich dagegen und es kommt zum Bürgerkrieg.

773 DF

Telamon, der zweifach Verfluchte, hat sich erhoben: Telamon war ein hoher Diener des Sofres (im Amt eines Inquisitors oder eines noch höher gestellten Dieners). Er wurde von Dantos korrumpiert, als er seine Frau und sein Kind verlor. Sobald er allerdings erkannte, dass auch Dantos ihm seine Liebsten nicht mehr zurückgeben konnte, sagte er sich auch von ihm los. Als er starb, nahm ihn nicht der Himmel und auch nicht die Hölle auf. Seitdem ist er der ewige Untote.

775 DF

Die Ehrenwache des Herzogs tritt in der entscheidenden Schlacht zum Orden über und hilft, den Herzog zu töten. Der Ritterorden von Thorngard geht aus dieser Ehrenwache hervor.
Von diesem Jahr an gibt es keinen Adel mehr in Lorit: Alle Hochadeligen werden getötet, die Überlebenden des niederen Adels nach Kress verbannt. Einige wenige Adelsfamilien, die auf Seiten der Orden kämpften, führen ihre Stellung als Komture fort. Der Krieg endet im Jahre 775 n. DF.

950 DF

Es kommt immer wieder zu Scharmützeln mit Orks, die aus Westlorit über das Gebirge kommen.

990 DF

Beginn des Baus des Südwalls in der Ebene von Edas gegen die Orks.

1002 DF

Die 3 Obersten des Sofresordens legen fest, dass Lorit Kontakt mit anderen Ländern aufnehmen soll und schicken eine kleine Abordnung los.

1004 DF

Dantos Horden fallen aus Finsterlorit in die Ebene von Edas und die dunkle Mark (Mittellorit) ein. Ganz Lorit ist im Krieg. Die Toranfeste wird eingeschlossen und belagert.

1005/6 DF

Es gibt Krieg. In einer Prophezeiung heißt es, Engel und Teufel müssen Seite an Seite gegen Dantos kämpfen (denn Dantos ist die Antiexistenz). Der Orden verliert immer mehr Land: Die dunkle Mark, Mittellorit und Südlorit fallen an den Feind. Ein Teil des Sofres-Ordens zieht nach Drackensteig (ein Land in den Mittellanden), da sie die Prophezeiung für falsch halten. Die Magierakademie wird zerstört.

1006 DF (Lorit 4)

Südlorit wird vom Weiler Einöd aus von den nach Drackensteig ausgewanderten Templern wieder zurückerobert. Es werden Dantos Schergen, ein Tatzelwurm und einer der sechs Äbte besiegt. Die sechs Äbte waren die höchsten Diener Dantos und standen für je ein Antielement: dunkles Feuer, dunkles Wasser, schwarzes Eis, dunkle Erde, schwarzes Erz, faulige Luft. Der Abt der dunklen Erde wird vernichtet.
Der korrumpierte Magier und frühere mehrfache Großmeister Redum Mersum von Peckberg wird vernichtet. Wegen der Prophezeiung kommt es zum Streit zwischen den Sofrestemplern im Süden und denen im Norden, der Sofresorden teilt sich.

1007 DF (Lorit 5)

Der Krieg setzt sich fort. Der Feind wird aus Nordlorit hinausgedrängt. Die Diener der zwei göttlichen Schwestern (Isana und Geriane) entfernen sich von den zwei Sofresorden.
Marhault Elsdragon wird Seneschall von Südlorit. Die Großmeisterin des Sofresordens Helenia ist verschollen.

1008 DF (Lorit 6)

Die Toranfeste wird befreit. Die Dunkle Mark kann aber noch nicht von Telamons Schergen befreit werden.

1011 DF (Lorit 7)

Nach 3 Jahren des Streits versöhnt sich der Sofresorden unter ungeklärten Umständen. Der Orden der zwei göttlichen Schwestern schließt sich ihnen nach Beendigung des Streits wieder an. Pläne zur Rückeroberung Mittellorits werden gemacht. Der LLW (Letzter Loriter Widerstand) wird offizielles Handelshaus von Lorit.
Der Erstschlag gegen den Feind in Mittellorit erfolgt mit der Schneeschmelze im Frühjahr, der Feind ahnt nichts von den wiedervereinten Orden und kann schnell geschlagen werden.

1012 DF (IT-Tag)

Der Krieg um Mittellorit geht weiter. Die Akademie der Magier wird wieder ins Leben gerufen.

1013 DF

Dantos kann nach Finsterlorit zurückgedrängt werden, Telamons Aufenthalt ist unklar. Überall in Lorit gibt es noch versprengte Truppen des Feindes.

1014 DF (Lorit 8)

Ein Trupp Torani folgt im Frühjahr der Spur Telamons in den Norden zu den freien Städten. Telamon hat sich dorthin zurückgezogen nachdem er aus Lorit vertrieben wurde.

1015 DF (IT-Tag)

In einem abgelegenen Gebiet in Mittellorit wird zum ersten Mal seit dem Fall Dantos eine Dantosschuppe durch die Orden geborgen und mit knapper Not vernichtet. Noch unsicher darüber, was dies bedeutet, halten viele Gelehrte dieses dunkle Relikt für ein Gegenstück zu den Splittern der Sofreslanze und vermuten, es könnten sich noch mehrere derartige Schuppen in Lorit befinden.

1016 DF (IT-Tag)

Ein kleiner Trupp Ordensmänner und Frauen unterstützt durch die Akademie der Magier stellt Untersuchung an der alten Heimstätte des gefallenen Großmeisters der Magier Redum Mersum von Peckberg an. Es wird eine zweite Dantosschuppen geborgen. Größer und um einiges mächtiger als die Erste, sie wird nicht vor Ort vernichtet, sondern unter großen Mühen zum Feuerberg gebracht. Zusätzlich findet die Expedition alte Aufzeichnungen Redums über eine Ausgrabungsstätte in den Loriter Bergen. Was er dort wohl gesucht hat?

1017 DF

(Lorit 9) Im Frühsommer führte die Ordensritterin Thessia Ebenmut eine Expedition nach Finsterlorit - genauer in die Eisenberge - um die Ausgrabungsstätte des Erzhäretikers Redum Mersum von Peckberg zu finden. Was sie vorfanden war eine Anlage in der Redum abscheuliche Rituale abgehalten hatte. In eine durch Dantos Fall geschlagene Wunde hatte Redum den Dämon und ehemaligen Heerführer Dantos - Exitium Mortis - gebannt um das Land und eine ihm innewohnende elementare Kraft daran zu hindern, diese Wunde zu heilen.

Der Dämon konnte vernichtend geschlagen werden. Ob er endgültig vernichtet wurde, ist ungewiss. Das Land wurde daraufhin durch die elementare Kraft vollends geheilt. Ein detailierterer Bricht findet sich in Redums Vermächtnis in den Chroniken.

(IT-Tag) Am Ende desselben Jahrs kam Rungard Lichtlanze von einer Reise nach Urps Sanguii zurück und scharte einige Kämpfer um sich  - Loriter und Verbündete welche ihm zufällig über den Weg liefen - um einen Dämon den er schon seit einem Monat verfolgte zu stellen. Die Jagd endete an einem offenkundig verlassenen Isana Schrein irgendwo in den Loriter Bergen. Der Dämon hatte begonnen diesen Schrein zu korrumpieren, doch konnte er von den vereinten Streitern vernichtend geschlagen werden. Der Schrein wurde gereinigt und wieder aufgebaut.
Ein detailierter Bericht verfasst durch den Sofresservanten Winfried "Eisenbein" findet sich hier.